Betreibungsauskunft

Schrittweise zur Betreibungsauskunft

Das Auskunftsgesuch wird am Bildschirm ausgefüllt. Danach wird ein Formular erzeugt, das auszudrucken, zu unterzeichnen und an die voradressierte Stelle einzusenden ist.

Die Erfassungsschritte für das Auskunftsbegehren sind:

1Gesuchsteller
2Auskunft
3Begründung
4Formular drucken

Das Auskunftsgesuch über Dritte ist zu begründen!

Die Betreibungsgeschichte eines anderen einzusehen ist gemäss Art 8a SchKG nur Personen erlaubt, die hierfür ein besonderes Interesse glaubhaft machen können, beispielsweise weil ein Vertragsabschluss bevorsteht.

Die Begründung muss in jedem Fall angegeben werden und den Tatsachen entsprechen!

Was geschieht danach?

Ist mit dem Auskunftsgesuch alles in Ordnung, erhalten Sie innert weniger Tage eine Betreibungsauskunft mit der Post zugesandt.

Die Kosten

Die Betreibungsauskunft kostet CHF 17.- Grundgebühr plus Versandspesen. Einige Betreibungsämter fordern eine Vorauszahlung, andere liefern gegen Rechnung.

Vorsicht bei umgezogenen Schuldnern!

Die Auskunft bezieht sich immer auf das angefragte Betreibungsamt, ist also keine schweizweite Prüfung!

Es erfolgt keine Wohnsitzüberprüfung. Diese muss bei der zuständigen Einwohnerkontrolle eingeholt werden.

Auskünfte können zudem nur für jenen Zeitraum gemacht werden, in welchem die Person an einem Ort Wohnsitz hat, für den das angefragte Betreibungsamt zuständig ist. Für eine lückenlose Auskunft muss deshalb zusätzlich eine Anfrage an das Betreibungsamt des früheren Wohnsitzes gerichtet werden.



Mit der Datenerfassung für das Auskunftsgesuch beginnen:

Weiter