Strafregisterauszüge

Der Strafregisterauszug wird vom Bundesamt für Justiz (BJ) auf Bestellung erstellt.
Welcher Auszug darf es sein?
Seit dem 1. Januar 2015 können beim Bundesamt für Justiz (BJ) zwei unterschiedliche Strafregisterauszüge bestellt werden:
  • der klassische "Privatauszug" (bisher)
  • ein spezieller "Sonderprivatauszug" (neu).

Diese Auszüge sind inhaltlich nicht gleich:

Privatauszug


für jede beliebige Tätigkeit

Sonderprivatauszug (neu)


nur für Tätigkeiten, mit regelmässigem Kontakt zu Minderjährigen oder besonders schutzbedürftigen Personen

Der Privatauszug gibt Auskunft über:
  • Alle Urteile wegen Verbrechen und Vergehen Erwachsener, bis zum Ablauf bestimmter Fristen.

Der Privatauszug entspricht dem bisherigen "Strafregisterauszug“, er hat sich inhaltlich nicht verändert.
Der Sonderprivatauszug gibt nur Auskunft über:
  • Urteile, die ein Berufs-, Tätigkeits- oder Kontakt- und Rayonverbot zum Schutz von Minderjährigen oder anderen besonders schutzbedürftigen Personen enthalten, solange ein solches Verbot wirksam ist.
Ein Privatauszug darf für jeden beliebigen Zweck bestellt werden:
  • Beispiele: für normale Bewerbungen bei der Jobsuche, für die Wohnungsmiete, für Waffenbewilligungen, usw.
Ein Sonderprivatauszug darf nur für spezielle Zwecke bestellt werden:
  • Wenn der Sonderprivatauszug für eine berufliche oder eine organisierte ausserberufliche Tätigkeit benötigt wird, die einen regelmässigen Kontakt mit Minderjährigen oder anderen besonders schutzbedürftigen Personen umfasst.
  • Er ist nur mit einer besonderen Bestätigung des Arbeitgebers oder der Organisation erhältlich.

Weiter zum Privatauszug Weiter zum Sonderprivatauszug
Werden beide Auszüge benötigt (Privatauszug und Sonderprivatauszug), so müssen zwei separate Bestellungen ausgelöst werden.

Wartungsarbeiten

Am Sonntag, 6.9.2015 zwischen 02:00 und 06:00 werden Wartungsarbeiten durchgeführt.

Dabei kan es zu Betriebsunterbrüchen kommen.

Besten Dank für die Kenntnisnahme und Ihr Verständnis.